Werkstatt für Ermutigung & Auftrieb


"Was vor uns liegt und was hinter uns liegt

ist unbedeutend verglichen mit dem, was in uns steckt."

Ralph Emerson Waldo

Ich möchte Ihr Interesse dafür wecken, dass Sie als Individuum nicht nur optisch in Erscheinung treten, sondern auch eine akustische Spur legen. Zu sich selbst und zu anderen. Nach innen wie nach aussen. Fühlen Sie sich wohl und identisch mit jenem einmaligen Teil in sich, der Sie unüberhörbar menschlich macht? Irgendwie funktioniert sie, die Stimme. Für den täglichen Gebrauch reicht sie aus. Doch es gibt gute Gründe, sich ihr und der eigenen Sprechweise bewusst zuzuwenden und sie aus der Begrenztheit des „irgendwie“ zu befreien.

"Jeder Grashalm hat seinen Engel,

der sich über ihn beugt und ihm zuflüstert: '

Wachse, wachse!'" 
Talmud

Singen ist die Kompensation für die Enttäuschung, dass wir nicht fliegen können. Singen ist gesund. Sich aus voller, freier Kehle zu äussern ist äusserst befriedigend. Gesund bleibt die Stimme dabei allerdings nur, wenn sie sich beim Singen und Sprechen auch in unseren inneren Räumen ausdehnen und wohl fühlen kann. Wussten Sie, dass wir inwendig überall ausgekleidet sind mit einem wunderbar elastischen, Perlmuttfarben-schimmerndem Gewebe, den so genannten Faszien? Sie gelten als Trägerinnen der Vitalität, sind schwingungsfähig und sehnen sich geradezu danach, berührt und belebt zu werden. Ausser mit der Schwingung unserer Stimme gibt es keine Möglichkeit, mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Dieses „innere Ausland“ in uns, liebt es, von der Klang-Schwingung entdeckt und „erkannt“ zu werden. Eine Stimme, die mit dem Innen und Aussen gleichermassen entspannt in Resonanz treten darf, bleibt gesund, voll funktionsfähig und zeigt keine Alterserscheinungen. Wir besitzen erstaunliche Fähigkeiten und Organe, die wir meist gar nicht genau kennen und daher auch nicht so nutzen und würdigen können, wie es von Natur aus vorgesehen ist. Der „Darm mit Charme“ hat es mittlerweile zum Kultstatus gebracht. Der „Kehlkopf mit Pfiff“ wartet noch auf seine Entdeckung als Bestseller-Stoff. - Auch er ein hoch intelligentes, unterschätztes Organ par excellence. Wo sitzt er eigentlich genau? Oder hängt er vielleicht? Wie ist er aufgebaut? Was kann er noch alles, ausser menschliche Laute zu ermöglichen? –Tatsächlich ist er ein Multitalent mit grossem Einfluss auf wesentliche Funktionen unseres Körpers. Seine Entspannung ist die unsere. Sein beruhigter Tonus wirkt sich wohltuend auf uns als Ganzes aus.

"Es gibt keine Fehler,

es gibt nur Erfahrungen" 
Miles Davis

Ich unterrichte nach der Lichtenberger® Methode. Dabei steht das gemeinsame Forschen auf Augenhöhe im Mittelpunkt. Gezielte Fragen und sensorische Erfahrungen erinnern die Stimmfunktionen an ihre Fähigkeit, sich selbst zu regulieren. Mit wachen Sinnen und in motorischer Ruhe lernt die Schülerin, den Klang ihrer Stimme als einen Gast willkommen zu heißen, der in ihrem Körper ein zu Hause findet und die Präsenz und Prägnanz zeigen darf, die er von Natur aus besitzt.

www.lichtenberger-institut.de